Zu meiner
Person

Mein Name ist Michael Beck. Ich bin 58 Jahre alt, katholisch und seit 32 Jahren mit meiner Frau Friederike verheiratet. Zusammen haben wir drei erwachsene Kinder – Dominique, Lukas und Moritz. Dankbar sind wir auch für unsere Enkelkinder Charlotte und Frederik. In 15 Jahren ist uns Tuttlingen zur Heimat geworden – zu dem Ort, an dem wir uns wohl und zuhause fühlen.

Mein Lebenslauf
in Stichpunkten

  • Studium der Rechtswissenschaften an der Universität Tübingen
  • Referendarstationen (Landgericht, Staatsanwaltschaft Hechingen, Regierungspräsidium)
  • Verwaltungsjurist im Umweltbereich am Landratsamt Aalen
  • Persönlicher Referent und Pressesprecher am Regierungspräsidium Tübingen
  • Richter am Verwaltungsgericht Sigmaringen
  • Bürgermeister der Stadt Burladingen
  • Erster Bürgermeister der Stadt Böblingen
  • Oberbürgermeister der Stadt Tuttlingen (seit 2004)

 

Mein Film
zur Wahl

 

 

Damit sich Tuttlingen weiter gut entwickelt.

Seit 2004 bin ich OB von Tuttlingen. In dieser Zeit hat sich unsere Stadt gut entwickelt. Wichtige Projekte wie der Hochschulcampus, der Kreuzstraßentunnel, der Ausbau von Schulen und Kindergärten oder die Erschließung von Thiergarten wurden auf den Weg gebracht. Tuttlingens Rolle als Weltzentrum der Medizintechnik wurde gestärkt, die Zahl der Arbeitsplätze stieg spürbar an. Bei all dem konnte ich wertvolle Erfahrungen sammeln – Erfahrungen, die ich auch weiter für diese Stadt einbringen will.

Damit die Zukunft auch bei uns stattfindet.

Die Welt hat sich verändert. Und die großen Themen unserer Zeit bewegen auch uns: Deshalb haben wir die Digitalisierung der Verwaltung angestoßen, arbeiten an nachhaltigen Verkehrskonzepten und einer Stärkung des Radverkehrs, legen ein Förderprogramm für preiswerten Wohnraum auf. Denn Veränderungen müssen wir ebenso entschlossen wie durchdacht angehen.

Damit sich alle wohlfühlen.

In Tuttlingen leben 36.000 Menschen. Und mir ist es wichtig, die unterschiedlichsten Interessen zu verbinden und als OB dieser Stadt für alle Bürgerinnen und Bürger da zu sein – egal, woher sie kommen oder welchen sozialen Schichten sie angehören. Auch künftig wird es mir wichtig sein, zwischen den verschiedenen Gruppen zu moderieren – und die Bürgerinnen und Bürger bei möglichst vielen Themen aktiv einzubeziehen und mitzunehmen.

 

 

 

Meine Erklärung zur
Oberbürgermeisterwahl 2019